Architekturjournalist's

Posts

Beleuchtung in der Stadt

Beleuchtung in der StadtDie öffentliche Beleuchtung in der Stadt muss unterschiedlichen Anforderungen gerecht werden. Sie soll Straßen und Plätze bei Dunkelheit sicherer machen sowie gleichzeitig den individuellen Charakter der Stadt unterstreichen und attraktiv in Szene setzen. Neben diesen Aspekten spielen auch Umweltfreundlichkeit und Energiesparsamkeit eine wesentliche Rolle.

Designklassiker in Edelstahl

Schalterserie Gira »E2«Mit dem Schalterprogramm »E2« hat Gira einen modernen Klassiker geschaffen: ein formstrenges, reduziertes Design, das eine kompromisslos klare Aussage macht und zugleich markante Akzente auf der Wand setzt. Dieses Jahr zeigt Gira zwei neue Versionen: »E2« in Edelstahl sowie alle Varianten des Programms auch für die flache Montage.

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel Architekten

Enso Sushi & Grill von DIA – Dittel ArchitektenDIA – Dittel Architekten gestaltet und realisiert die Gastronomie Enso Sushi & Grill in exponierter Lage im Dorotheen Quartier in Stuttgart. Das moderne Design ist anspruchsvoll und kreativ wie die asiatisch-europäische Fusion-Küche. Die Neuinterpretation traditioneller Architekturelemente Asiens in Verbindung mit hochwertigen Materialien und natürlichen Farben verleihen dem Restaurant seine Einzigartigkeit auf 250 Quadratmeter.

Kalksandstein: Das Upgrade

KalksandsteinMit frischem Wind durchbricht die Heidelberger Kalksandstein GmbH die Monotonie der allzu bekannten, glatt-weißgrauen Wände aus Kalksandstein. Formen treten hervor, Holz und Glas setzen Kontrapunkte, das Ornament kehrt zurück. Mit dem Impuls-Projekt ∞ des Baustoffherstellers wird die Vorstellung des Steins auf den Kopf gestellt.

Wohnflächen statt Büroflächen

Architekturbüro Frank LudwigUm an Standorten, die scheinbar nur für Büroflächen geeignet sind, attraktiven Wohnraum zu schaffen, bedarf es besonderer Konzepte. Ein solches hat das Stuttgarter Architekturbüro Frank Ludwig für die Stuttgarter Olgastraße 87 entworfen: An der belebten innerstädtischen Straße im Zentrum der Schwabenmetropole ist ein Wohnhaus entstanden, das architektonischen Anspruch mit Identifikationspotenzial und hoher Wohnqualität kombiniert.

Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas

T-Mobile Arena in Las VegasRund 2.790 Quadratmeter Isolierglas wurden für die Glasfassade der T-Mobile Arena in Las Vegas an Ort und Stelle kalt gebogen und in Aluminiumrahmen montiert. Das Kaltbiegeverfahren war zusammen mit der hochautomatisierten Fertigung der IG-Einheiten der Garant dafür, dass das größte Projekt, das jemals in dieser Art in den USA realisiert wurde, am Ende auch ein wirtschaftlicher Erfolg war.